Espergöhler Bäke / Edewecht

Teilausbau der Espergöhler Bäke in Edewecht (Frühjahr/ Sommer 2015)

Im Frühjahr / Sommer 2015 hat die Ammerländer Wasseracht in einem Gemeinschaftsprojekt mit der Gemeinde Edewecht ein 420 m langes Teilstück der Espergöhler Bäke in Nord Edewecht ausgebaut.

Dem Gewässer II. Ordnung Nr. 6.15 „Espergöhler Bäke“ kommt als Vorfluter für die Regenwasserkanalisation in diversen Baugebieten der Gemeinde Edewecht eine erhebliche Bedeutung zu.

Im Zusammenhang mit der Erschließung eines Baugebietes zwischen der Lajestraße und dem Baumschulenweg ist die Anlegung eines Regenrückhaltebeckens auf der Nordseite der Bäke erfolgt, an das auch bestehende Siedlungsgebiete angeschlossen wurden. Bedingt durch die vor der Maßnahme vorhandene Gewässertiefe kam es zu einem regelmäßigen Rückstau, so dass der rechnerisch erforderliche Stauraum des Regenrückhaltebeckens nicht in vollem Umfang zur Verfügung stand.

f_durchlass_hauptstrasse_vorherZur Verbesserung der Vorflutsituation im Anschluss an das Regenrückhaltebecken wurde daher im März 2015 der Teilausbau der Espergöhler Bäke vom Regenrückhaltebecken bis zum bereits ausgebauten Teil der Espergöhler Bäke in Höhe Schwalbenweg beim Landkreis Ammerland beantragt und auch genehmigt.

Nach einer beschränkten Ausschreibung hat die Firma Heinrich von Bloh GmbH aus Petersfehn den Auftrag für den Ausbau der Bäke erhalten.

Wie in der Ausbauplanung vorgesehen, wurde das Gewässer bei einer Sohlbreite von 80 cm und einer Böschungsneigung von 1 : 1,5 um bis zu 50 cm tiefer ausgebaut. Die Böschungen wurden mit Faschinen (walzenförmige Reisigbündel) und Grassoden gesichert.

h_durchlass_hauptstrasse_fertigDer vorhandene Durchlass unter der Hauptstraße hatte bereits annähernd die richtige Sohltiefe. Im Anschluss an den Durchlass wurde östlich der Hauptstraße zur Entschärfung des Kurvenbereichs ein Schachtbauwerk mit anschließender Rohrleitung eingebaut.