Strömungslenker Aue

Zwei Fliegen mit einer Klappe: Erhöhung der Strukturvielfalt und Böschungssicherung am Prallhang

Die Ammerländer Wasseracht setzt aktuell eine Maßnahme der Fließgewässerentwicklung an der Aue im Bereich Westerscheps (Heinfelder Straße) um. Durch den Einbau von vier Strömungslenkern aus Totholz und die damit erzielte Verwirbelung des Wassers wird die Strömungsdiversität der Aue erhöht und gleichzeitig die Böschung des sogenannten Prallhanges gesichert. Der Einbau von Wasserbausteinen und Kies verbessert zusätzlich die Strukturvielfalt des Gewässers – das Ergebnis: Besserer Lebensraum für Fische und Kleinstlebewesen.

Die Strömungslenker werden dabei inklinant, also entgegen der Strömung eingebaut und bei Niedrigwasser bereits überströmt. Im Bereich der Brücke wird eine sogenannte Trichterbuhne errichtet. Alle Elemente zusammen lenken die Hauptströmung der Aue in die Gewässermitte und schützen so das gefährdete Prallufer. Eine gelungene Kombination aus Strukturverbesserung und Böschungssicherung und ein weiterer Schritt zur Umsetzung des Gewässerentwicklungsplanes (GEPL) Aue.

In Zusammenarbeit mit den Fischereivereinen und den angrenzenden Gemeinden sollen in naher Zukunft weitere Maßnahmen an und in der Aue umgesetzt werden, um unser Gewässer weiter zu verbessern und in den nach der EU-Wasserrahmenrichtlinie angestrebten „guten Zustand“ zu versetzen.  Wir bleiben dran…

Kommen Sie bei Fragen zur Fließgewässerentwicklung oder dem GEPL Aue gerne auf uns zu!